Seite auswählen

Wenn man sich abends etwas gönnen mag, greifen einige von Euch sicherlich mal zu einer guten Zigarre. Die schmeckt allein schon wirklich super, aber wenn Du dir noch das Tüpfelchen auf dem i gönnen möchtest, ist die passende Spirituose ideal dazu. Sowohl Zigarren als auch verschiedene alkoholische Getränke haben jeweils ihren ganz eigenen Geschmack und vereinen unterschiedliche Aromen. Daher ist es wichtig, dass sich die Aromen von Zigarre und Getränk optimal ergänzen und unterstützen. Der Klassiker ist natürlich: Whisky und Zigarren. Es gibt aber auch noch andere Kombinationsmöglichkeiten!

Natürlich liegt Geschmack auch immer im Auge des Betrachters, trotzdem kann man einige Empfehlungen aussprechen. Und genau das möchten wir in diesem Beitrag auch tun. Gerade für Neulinge ist es nämlich schwierig, harmonische Kombinationen zu finden, die zu einem echten Genussmoment führen.

Whisky und Zigarren und was sonst noch passt

Der Klassiker, den man sofort mit Zigarren in Verbindung bringt, ist der Whisky. Dabei ist er nicht die einzige Spirituose, die prima zur Zigarre passt. Auch Gin, Cognac oder Rum können verschiedene Aromen herauskitzeln und für ein einzigartiges Geschmackserlebnis sorgen. Wichtig ist nur, dass man beide Komponenten schmecken kann, dass also keine von beiden untergeht oder von der anderen überdeckt wird.

Verschiedene Herkunftsländer, Tabakstärken und -aromen

Zunächst einmal: Zigarren gibt es in drei verschiedenen Stärken: mild, mittel und schwer.
Hinzu kommen dann noch verschiedene Geschmacksnoten, die die Zigarren einzigartig machen. Auch muss man sagen, dass jede Zigarre ein Unikat ist. Das bedeutet, dass keine Zigarre genauso schmeckt, wie eine andere. Trotzdem kann man eine Kategorisierung vornehmen, indem man den Geschmack als Ganzes erfasst und in Gruppen oder Herkunftsländer unterteilt. Schließlich kommt der Tabak für die Zigarren aus unterschiedlichen Ländern, in denen durch verschiedene Faktoren auch eine Vielzahl von Aromen entstehen.

Am bekanntesten dürften die Zigarren aus Kuba sein. Doch das berühmteste Herkunftsland des Zigarrentabaks ist nicht das einzige, dass Dir tolle Raucherlebnisse beschert. Es kommt ganz drauf an, wie geübt Du im Rauchen von Zigarren bist und welche Stärke dir am meisten zusagt.

Milde Zigarren

Das Herkunftsland, das für besonders milde Zigarren bekannt ist, ist die Dominikanische Republik. Diese sind für Anfänger ideal und werden als besonders mild, aber dennoch aromatisch beschrieben. Viele der dominikanischen Zigarren überzeugen durch ein süßliches Aroma in Kombination mit einem nussigen Geschmack. Andere, etwas würzigere, aber dennoch milde Zigarrenvarianten, kommen aus Sumatra, Java, Ecuador und Jamaika. Mexikanischen Tabak kann man nicht so einfach einordnen: Es gibt Sorten, die sehr mild sind und andere, die schwerer sind.

Verschiedene Marken aus der Dominikanischen Republik
  • Arturo Fuente: Die wohl bekannteste Marke, würziger Geschmack, Kaffee, Nüssen, Leder und schwarzer Pfeffer
  • Hoyo de la Romana: Mild bis mittelschwer, Geschmack nach Kaffee und Nüssen
  • Henry Clay & Henry Clay 2000: Etwas kräftiger, dennoch derselbe Geschmack wie der der Hoyo de la Romana mit Nuancen von Kaffee und Nüssen
  • Fürst von Bismarck: Zeichnet sich durch seine besonders lange Reifung aus

Mittelschwere Zigarren

Etwas schwerer, voller und würziger im Vergleich zu den eben genannten Tabaksorten, ist der Tabak aus Brasilien und Kamerun. Definitiv würziger als Tabak aus der dominikanischen Republik ist derjenige aus Honduras. Solche Tabake vereinen zudem beispielsweise holzige und ledrige Geschmacksnoten.

Zigarrenmarken aus Honduras
  • Flor de Copan: Eher mild, cremig und süßlich im Geschmack
  • Las Cabrillas: Werden als besonders würzig beschrieben
  • Camacho: Würzig und voll im Geschmack
  • Excalibur: Das beste aus Honduras, mittelstark bis stark

Schwere Zigarren

Hier kommen nun die kubanischen Zigarren ins Spiel. Sie sind die begehrtesten Zigarren im Kreis der erfahrenen Zigarrenraucher. Man schwört auf ihre Qualität und jeder passionierte Raucher möchte irgendwann ein solch gutes Stück in Händen halten und genießen können.

Zigarrenmarken aus Kuba
  • Romeo Y Julieta: Geschmack mittlerer Stärke, Noten von Pfeffer und Holz, erdig mit zartbitterer Süße und Kaffee
  • Cohiba: Exklusivste Marke Kubas, hochwertige Qualität
  • Bolivar: Zählt zu den starken und aromatischen Zigarrenmarken
  • Partagas: Erdiger Geschmack

Passende Alkoholsorten

So, nun, da wir geklärt haben, worin die geschmacklichen Unterschiede der verschiedenen Zigarrensorten bestehen, können wir uns den dazu passenden Alkoholika widmen. Fest steht: Die Aromen sollen sich ergänzen. Greift man zu einer milden Zigarre, sollte auch das gewählte Getränk eher mild sein, damit die Aromen der Zigarre nicht überdeckt werden. Genauso kann man aber auch nach dem Motto „Gegensätze ziehen sich an“ wählen.

Diese Wahl trefft Ihr am besten nach Euren eigenen Vorlieben. Natürlich können wir hier nicht alle möglichen Kombinationen auflisten, das wäre zum einen langweilig und andererseits wärt Ihr nachher auch nicht viel schlauer als vorher. Zu viel Auswahl ist auch nicht immer hilfreich. Deswegen möchten wir hier zu verschiedenen Zigarrenstärken eine passende Getränkekombination vorschlagen.

Whisky und Zigarren

Kommen wir zunächst zum Klassiker. Wenn es um das Rauchen einer Zigarre geht, so denken sich viele sofort „Oh, Whisky und Zigarren, das passt doch immer super zusammen!“. Aber Zigarre ist eben nicht gleich Zigarre und Whisky ist nicht gleich Whisky, da werden mir die Kenner unter Euch zustimmen.

Zu einer milden Romeo Y Julieta passt ein Cragganmore 12 Years hervorragend. Der Single Malt mit fruchtig frischen Aromen und einer süßlich-vanilligen Note ergänzt prima den gehaltvollen Geschmack der milden Zigarre.
Wer lieber zu einer kräftigen Montecristo greift, dem empfehlen wir dazu einen Lagavulin 16 Years. Beide Komponenten sind eher kräftig im Aroma und schaffen es doch, sich gegenseitig auszubalancieren. Das ermöglicht die malzige Süße und die kräftige Torfnote des Whiskies.

Weinbrand und Zigarren

Auch sogenannte Brandies oder Weinbrände können den Genuss einer tollen Zigarre steigern. Besonders beliebt ist die kubanische Cohiba, etwa die Cohiba Esplendidos. Den kräftigen, aber angenehmen Geschmack des Tabaks nach Nüssen, Holz, Gras, Kakao und Kaffee kann man nun mehr oder weniger durch einen Brandy oder Cognac unterstützen. Wer es lieber milder mag, der greift am besten zu dem Brandy Cardenal Mendoza Carta Real.
Intensiver wird das Geschmackserlebnis hingegen mit einem feinen Cognac, wie etwa dem Hennessy Paradis.
Zu einer milden Arturo Fuente Hemingway Masterpiece können wir Euch den Bas Armagnac XO ans Herz legen.

Rotwein und Zigarren

Schwere, süßliche Rotweine und Zigarren können genauso gut zusammenpassen, wie Whisky und Zigarren. Solltet Ihr Euch also eher zu den Weintrinkern zählen, gibt es auch hier inspirierende Kombinationsmöglichkeiten.
Vor allem mit Sherry und Portwein lässt sich ein einzigartiges Raucherlebnis kreieren. Noten von Zedernholz bis hin zu fruchtigem Karamell gleichen mit ihrer Süße die meist bitteren Geschmacksnoten der Zigarre aus.

Rum und Zigarren

Und auch für die Rumliebhaber unter Euch haben wir ein paar Empfehlungen parat.
Milde Zigarren, wie die dominikanische Hoyo de la Romana, werden perfekt durch einen Metusalem 15 Jahre oder einen Legendario Rum aus Kuba ergänzt.
Zu einer kräftigen Cohiba oder Montecristo ist vor allem der Havana Club Cuban Barrel Proof oder der Zacapa 15 Jahre ein echtes Highlight.
Die Rumsorten Ron Veradero Anejo Reserva und Santa Teresa Gran Reserva harmonieren besonders mit milden bis mittelschweren Zigarren wie der Flor de Copan.

Gin und Zigarren

Gin ist ebenfalls ein Kandidat, der sich zur Zigarre prima genießen lässt. Milde bis mittelkräftige Zigarren wie zum Beipsiel die Henry Clay vertragen sich besonders gut mit dem goldenen Koval Barreled Gin durch die süßen vanilligen und karamelligen Nuancen, die das Ganze perfekt abrunden. Andere Gin-Sorten, die man auch in vielen Zigarren-Lounges finden kann, sind Tanqueray 10 und Bombay Saphire (beide grundsolide), für Anfänger den Hendricks mit einer Spur von Gurke und für Profis den London Nr. 1.

Nur Whisky und Zigarren? Auf gar keinen Fall!

Wie Ihr seht, gibt es also eine große Auswahl an alkoholischen Getränken, die prima zu verschiedenen Zigarrensorten passen und das Genusserlebnis noch weiter steigern können. Und noch einmal sei an dieser Stelle betont: Alles ist persönliche Geschmackssache! Wir haben hier lediglich einige Empfehlungen für Euch zusammen gestellt, die aber nicht jedermanns Sache sein müssen. Im Bezug auf Zigarren und Spirituosen ist alles erlaubt, was Euch schmeckt und glücklich macht! Es gibt eben nicht nur Whisky und Zigarren. Probiert Euch doch einfach auch mal an neuen Kombinationen mit Rum, Rotwein, Gin oder Weinbrand aus. Und wenn es nicht schmeckt, dann greift Ihr eben doch wieder zu Euren bewährten Favoriten.

Ein kleiner Tipp an dieser Stelle noch: Probiert neue Kombinationen am besten zuerst in kleiner Menge wie z. B. bei einer Verkostung oder in einer Zigarren-Lounge aus. Schmeckt es Euch dann doch nicht, habt Ihr zumindest nicht Unmengen von Geld für eine teure Flasche ausgegeben, die Ihr dann doch nicht genießen möchtet/könnt.

Trotzdem hoffen wir natürlich, dass in diesem Beitrag der ein oder andere Geheimtipp dabei war, den Ihr gerne einmal ausprobieren möchtet. Lasst es uns doch wissen, indem ihr einen Kommentar da lasst. Auch für weitere Tipps oder Fragen steht Euch unsere Kommentarfunktion immer gerne zur Verfügung.
Wir wünschen Euch viele weitere perfekte Genusserlebnisse und viel Spaß beim Durchprobieren und Experimentieren!

Whisky und Zigarren und weitere Alkoholsorten
5 (100%) 5 votes