Seite auswählen

Um sein Liquid selber mischen zu können, muss man nicht Chemie studiert haben. Du dampfst gerne und willst die Frage des Geschmacks nicht nur selbst in die Hand nehmen, sondern auch noch Geld sparen? Kein Problem – Einfach diesen Artikel lesen und schon wirst Du zum Liquid-Misch-Profi. Wer in unserem letzten Blogbeitrag e zigarette Tipps & Tricks auf den Geschmack gekommen ist, der findet hier einen guten Weg noch mehr Geld zu sparen.

Liquid selber mischen ist ganz einfach – Mit dieser Anleitung

Warum sollte man Liquid selber mischen? Dafür gibt es einige Gründe:

  • günstiger als fertiges Liquid
  • genaue Kontrolle der Inhaltsstoffe
  • Herstellung eigener Geschmacksrichtungen

Die Zutaten wie Utensilien und Aromen finden Sie inzwischen bei fast jedem Liquidhändler.

Messbecher

Wieviel kostet das Liquid selber mischen?

Wenn man auf ein fertiges Liquid aus dem Handel zurückgreift, zahlt man zwischen 3-6 € für eine 10 ml Liquidflasche. Die gleiche Menge selber zu mischen ist vergleichsweise deutlich günstiger. Ein selbst hergestelltes Liquid kostet 0,20-0,60 €. Sprich: Ihr zahlt für ein selbst gemischtes Liquid zwischen 6,5%-10% des Fertigpreises.

Benötigtes Material zur Liquidherstellung

Ihr braucht kein Chemielabor, um eine leckeres Liquid selber zu mischen. Folgende Materialien und Gegenstände reichen vollkommen aus:

  • Base
  • Aroma
  • Spritze
  • Liquidflasche
  • ggf. Messbecher oder Messzylinder

Die Base ist die Qualitätsbasis

Die Base ist der entscheidende Qualitätsfaktor für Euer späteres Liquid. Wenn die Base nicht gut ist, kann Euer Liquid auch nicht gut werden.

Base

Ihr könnt die Base auch selber mischen, allerdings raten wir davon ab. Der Grund ist aber nicht die Sorge, Ihr könntet etwas falsch machen, sondern: Die fertige Basis im perfekten Mischverhältnis kostet genauso viel wie die Grundzutaten. Sprich: Ihr könnt keinen Vorteil daraus ziehen, die Base selber zu mischen.

Die Base besteht in der Regel aus einem variierenden Mischungsverhältnis folgender Zutaten:

  • Glycerin (als VG abgekürzt)
  • Propylenglycol (als PG abgekürzt)
  • destilliertes Wasser
  • auf Wunsch: Nikotin

Mit dem unterschiedlichen Mischen beeinflusst Ihr Konsistenz, Geschmack und Dampfstärke. Je mehr Glycerin Ihr der Mischung beimengt, desto stärker dampft es. Allerdings sei gesagt, dass das Dampferlebnis zwar riesig ist, aber der Geschmack doch merkbar beeinflusst wird.

Unsere Empfehlung für ein perfektes Geschmacks- und Dampferlebnis ist entweder eine traditionelle PG 50% und VG 50% Mischung oder eine VPG 55/35/10. Diese enthält 55% Propylenglycol, 35% Glycerin und 10% destilliertes Wasser. Wer wie eine Lokomotive dampfen möchte, kann es mit einer VG 80% und PG 20% Base versuchen.

Häufig genutzte Basen-Konstellationen:
  • PG 50 / VG 50
  • VPG 55/35/10
  • VG 80 / PG 20
  • VG 100
  • PG 90 / VG 10

Alle genannten Zahlen sind Prozentangaben. Der Geschmack der Base, kann von gar keinen Geschmack bis hin zu einer kleinen süßlichen Note variieren. Wenn Ihr euer Liquid mit Nikotin dampft, dann müsst Ihr dieses der Base beifügen oder gleich eine Mischung in gewünschter Stärke fertig kaufen.

Was gibt es über die Bestandteile zu wissen?
Glycerin VG
  • in der Regel pflanzlich
  • schlechter Geschmacksträger
  • zähflüssig
  • sehr dichter Dampf
Propylenglycol PG
  • bester Geschmacksträger
  • liefert den Flash
  • kratzt leicht im Hals
  • dünnflüssig
  • mittelmäßiger Dampf
destilliertes Wasser H2O
  • Verdünnung der Konsistenz
  • Schonung und Befeuchtung der Schleimhäute

Der Geschmack kommt mit dem Aroma

Nachdem Ihr die perfekte Base gemixt oder fertig gekauft habt, bringen wir nun den Geschmack ins Liquid. Wir suchen uns ein Aroma aus. Man kann Aroma für Liquids auch selber herstellen, allerdings raten wir aufgrund der Gefahren davon ab. Wenn Ihr dennoch Interesse habt, machen wir demnächst einen Blogbeitrag über die Herstellung von Liquid-Aromen. Beachtet beim Aroma, dass jeder Aromahersteller Anweisungen über das Mischungsverhältnis gibt. Diese sollten auch unbedingt von Euch eingehalten werden, damit Ihr drohenden Gefahren aus dem Weg geht. Meistens liegt das richtige Verhältnis zwischen 2-7%. Fruchtige Mischungen brauchen oft ein wenig mehr, Tabak ein bisschen weniger.

Aroma

Übrigens müsst Ihr kein Aroma von einem Liquidhersteller nehmen. Stattdessen könnt Ihr jedes Lebensmittelaroma nutzen, das wasserlöslich und zuckerfrei ist. Dieser Schritt spart auch nochmal einiges an Geld. Man kann die unterschiedlichen Aromen auch miteinander kombinieren. Aroma ist nicht gesund, aber lecker, daher sollte man bedacht damit umgehen. Aromahersteller für Liquids gibt es unzählige. Sowohl im Ausland , als auch in Deutschland gibt es inzwischen eine große Community mit immer mehr Herstellern für Liquids, Aromen und E-Zigaretten.

Reifezeit von Aroma

Bei einigen Liquids ist es besser, vor dem Konsum der Mischung einige Tage zu warten und diese reifen zu lassen. Die Meinungen gehen hier stark auseinander. Die meisten gemischten Liquids könnt Ihr aber direkt nach dem Anmischen dampfen. Welche Liquids reifen müssen und welche gleich gedampft werden können, wird euch die Erfahrung zeigen. Wenn euch ein Liquid nicht gleich schmeckt, gebt ihm vielleicht noch ein paar Tage Zeit, bevor Ihr es wegkippt.

Das Liquid mischen

Jetzt geht es endlich los. Genug Theorie: Wir mischen jetzt unser Liquid! Folgende Überlegungen noch, bevor wir die Zutaten mischen:

Fläschchen

  • nikotinhaltige Basen sind teurer, üben sollte man mit nikotinfreier Base
  • geeignete Schutzkleidung tragen: In diesem Fall Handschuhe und Brille
  • erstmal eine kleine Mengen wie z. B. 10 ml produzieren und die Mischung kosten
  • werden viele unterschiedliche Sorten gemischt, Beschriften der Fläschchen nicht vergessen!

Spritze

Vergesst nicht, erstmal eine kleine Menge zu produzieren und zu testen, ansonsten werft Ihr eine ganze Menge Liquid weg, wenn es am Ende dann doch nicht schmeckt.

  1. Nehmt eure Base und gebt sie in eine Flasche. (Beispiel 10 ml)
  2. Nehmt mit der Spritze das Aroma auf (im richtigen Dosierverhältnis: ist die Herstellerangabe 4% nehmt Ihr 0,4 ml)
  3. Spritzt das Aroma in die Liquid-Flasche
  4. Schließt die Flasche und shake, shake, schüttelt es!
  5. Fertig!

Wenn das mal nicht einfach war, oder?

Liquidrechner – Zusammensetzung von Liquid

Die meisten von Euch haben keine Schwierigkeiten mit der Prozentrechnung, dennoch hier eine kleine Hilfestellung:

Liquidmenge : 100 = X

X mal Prozentangabe des Herstellers

Ihr habt eine bestimmte Dosierungsempfehlung des Herstellers. Dieser gibt an, wieviel Aroma Ihr verwenden sollt.

Liquidflasche


Beispiel 1:

Dosierungsempfehlung Aroma: 2%

Liquidmenge: 60 ml

60 : 100 = 0,6

0,6 x 2 = 1,2 ml

Ihr braucht 1,2 ml Aroma für 60 ml Base.


Beispiel 2:

Dosierungsempfehlung Aroma: 4%

Liquidmenge: 50 ml

50 : 100 = 0,5

0,5 x 4 = 2,0 ml

Ihr braucht 2,0 ml Aroma für 50 ml Base.


Wenn Ihr größere Mengen Liquid selber mischen und lagern wollt, könnt Ihr noch darüber nachdenken, Euch eine spezielle Glasflasche für Basen zu besorgen. Diese ist aus Glas (oft braun oder blau) und lichtdicht, dadurch ist das Liquid besonders lange haltbar.

Falls Ihr noch Fragen oder Anregungen habt, dann zögert nicht ein Kommentar dazulassen.

Liquid selber mischen
5 (100%) 14 votes