Einen Anschneider oder auch Zigarrenschneider braucht man, wenn man den Kopf der Zigarre abschneiden will. Und das sollte man auch tun, wenn man diese nicht nur betrachten, sondern auch rauchen will. Es gibt verschiedene Typen von Anschneidern, die man grob in vier Kategorien einteilen kann. Die Flachschneider, die Rundcutter, die Zigarrenscheren und die Kerbschneider.

Flachschneider eignen sich gut für Anfänger. Man sollte darauf achten, dass die Klingen sehr scharf sind.  Die Rundcutter haben, wie der Name schon vermuten lässt, eine kreisrunde Klinge, mit der eigentlich ein Loch in den Kopf der Zigarre gestanzt wird. Lediglich eine Figurado könnt ihr damit nicht schneiden. Eine Zigarrenschere ist die besonders edle Art, eine Zigarre anzuschneiden, erfordert allerdings auch ein wenig Übung. Kerbschneider sind für Medium- und Shortfiller Zigarren gut geeignet. Diese Zigarren haben  keine ganzen Tabakblätter in der Einlage und bröseln daher schneller. Mit einem Kerbschnitt verringert ihr die Bröselei.

Die wichtigsten Vertreter der Zigarrenanschneider stellen wir euch in unserem Blogbeitrag zum Zigarre anschneiden vor.

 

Anschneider
5 (100%) 3 vote[s]