Seite auswählen

Ihr kennt das vielleicht. Irgendwann dampft die Dampfe nicht mehr so richtig und auch der Geschmack lässt zu wünschen übrig. Dann ist es höchstwahrscheinlich soweit, dass ihr einen neuen Verdampfer kaufen müsst. Der Verdampfer eurer E-Zigarette ist ein Verschleißteil und lebt einfach nicht ewig. Wann euer Verdampfer anfängt, das Zeitliche zu segnen, hängt von eurem Dampfverhalten, der Art der Benutzung und natürlich wie immer, auch von der Qualität eures Verdampfers ab. Aber halt, ihr müsst nicht immer gleich einen neuen Verdampfer oder Coil kaufen, denn das geht auch ganz schön ins Geld. Ihr könnt euren Verdampfer reinigen und so die volle Funktionsfähigkeit und den besten Genuss wiederherstellen. Habt ihr ein Modell mit einem Einwegdepot, wird dieses natürlich nicht gereinigt. Hier müsst ihr neu kaufen. Wie ihr eure E-Zigarette reinigen könnt, erläutern wir in diesem Artikel.

Reinigung von Dampfkanal und Drip-Tip Mundstück

Ehe wir darauf eingehen, wie ihr euren Verdampferkopf reinigen könnt, schauen wir uns erst einmal euer Mundstück und den Dampfkanal näher an. Auch hier setzen sich Kondenswasser und Liquid-Reste fest, die ihr regelmäßig entfernen solltet. Bei ständigem täglichen Gebrauch, solltet ihr Drip-Tip Mundstück und Dampfkanal sogar täglich reinigen. Dreht dazu einfach ein Küchenkrepp fest zusammen und zieht dieses durch das Mundstück. Natürlich müsst ihr es dafür vorher entfernen. Mit dem Durchziehen wird das Papier dicker werden und schwerer hindurchgehen. Einfach weiter drehen und noch weiter hindurchziehen. Irgendwann müsst ihr natürlich auch ein neues Mundstück kaufen, aber durch das regelmäßige Reinigen zögert ihr diesen Zeitpunkt ein wenig hinaus.

Mit dem Dampfkanal verfahrt ihr ähnlich. Dreht einfach ein Küchenkrepp vorne spitz und nach hinten weiter auslaufend zusammen, schiebt es in den Kanal und dreht wieder ein bisschen. Ihr könnt es auch mit Wattestäbchen versuchen, müsst da aber ein bisschen mehr darauf aufpassen, alles zu erwischen. Bei kleinen E-Zigaretten könnt ihr für die beiden Teile auch einen Pfeifenreiniger nehmen. Zum Schluss widmet noch den Gewindeverbindungen einen Blick und säubert diese mit einem Tuch oder einem Wattestäbchen.

Verdampfer reinigen – Die Vorbereitung

Das Mundstück habt ihr ja schon entfernt und gereinigt. Im Verdampfer sitzt der Verdampferkopf mit ein oder mehreren Heizspiralen. Je nachdem, wie viele Heizspiralen eingebaut sind, spricht man zum Beispiel von einer Double- oder Triple-Coil- Wicklung. Je mehr von diesen Coils eingebaut sind, desto mehr Dampf wird erzeugt. Aber zurück zum Verdampfer reinigen. Löst also den Verdampfer von der E-Zigarette oder dem Akkuträger, entleert ihn bzw. den Tank vollständig und entfernt schon einmal die gröbsten Verschmutzungen mit einem Tuch. Zieht den Coil aus der Fassung oder schraubt ihn ab. Das ist von Modell zu Modell unterschiedlich.

Verdampfer reinigen – Die trockenen Methoden

Verdampfer durchpusten mit Druckluft

Das Durchpusten eures Verdampferkopfes mit Druckluft ist die einfachste und schnellste Methode der Reinigung. Es gibt dafür spezielle Pressluftpistolen für Dampfen, die einen Kompressor haben. Ansonsten eignet sich auch ein Druckluft-Spray, das für die Reinigung von Tastaturen verwendet wird. Ihr könnt es auch gern mit eurer eigenen Luft versuchen und den Verdampfer durchpusten, vorausgesetzt, ihr habt genug Puste. Beim Durchblasen werden verkrustete Ablagerungen gelöst und das Ergebnis reicht manchmal schon aus.

Dry- Burn

Es gibt noch eine zweite trockene Methode, um den Verdampfer zu reinigen: das Dry-Burn-Verfahren. Diese Methode funktioniert aber nur bei Dampfen, bei denen man die Heizspiralen komplett freilegen kann. Mit offen liegender Heizspirale wird die E-Zigarette trocken, also ohne Liquid, einmal durchgebrannt. So werden Verkrustungen gelöst. Lasst dann den Coil abkühlen und pustet wie oben beschrieben durch. Bei dieser Methode müsst ihr allerdings aufpassen, dass ihr eure Dampfe nicht zu lange trocken durchfeuert, denn dann ist sie schnell nicht mehr zu gebrauchen und es muss ein neuer Verdampfer her.

Verdampfer in Einzelteilen

Verdampfer reinigen – Die nassen Methoden

Oftmals reichen die trockenen Verfahren der Reinigung des Verdampfers nicht aus und es sind immer noch Ablagerungen vorhanden. Dann müsst ihr den Verdampfer nass reinigen. Das geht einmal durch Auskochen mit heißem Wasser oder mit Alkohol oder durch die Kombination beider nassen Verfahren.

Verdampfer reinigen mit Wasser

Nehmt einen Behälter, legt den Verdampferkopf hinein und übergießt alles mit kochendem Wasser. Mindestens 30 Minuten sollte er darin liegen, bewegt ab und an mit einer Pinzette, damit sich die Ablagerungen besser lösen können. Nach dem Wasserbad pustet ihr wieder durch und lasst den Verdampfer gut trockenen. Das kann schon mal 4 Stunden dauern. Manche reinigen auch das Mundstück im Wasserbad. Beachtet hier aber, dass ihr es wirklich lange trocknen lassen solltet, bevor ihr es wieder verwendet.

Verdampfer mit Alkohol reinigen

Statt des heißen Wassers könnt ihr auch Alkohol für das Bad eure Verdampfers benutzen. Am besten nehmt ihr dafür medizinischen Alkohol (Isopropanol), aber auch Vodka eignet sich. Verwendet auf keinen Fall zuckerhaltige Alkohol-Sorten wie Rum oder Whiskey. Dadurch verklebt ihr eure Dampfe nur und erreicht das Gegenteil eurer Reinigungsaktion – die Dampfe könnt ihr wegwerfen. Natürlich muss der Alkohol nicht wie das Wasser erhitzt werden, sondern ihr badet kalt. Die Methode mit Alkohol dauert allerdings länger. Ihr solltet die Teile eurer E-Zigarette am besten über Nacht im Alkohol liegen lassen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Nachdem Alkoholbad, pustet ihr wieder gut durch, spült sorgfältig mit Wasser nach und lasst den Verdampfer wieder mindestens 4 Stunden trocknen.

Verdampfer mit Ultraschall reinigen

Ihr könnt euren Verdampfer auch auf eine andere Art reinigen: das Ultraschallbad. Legt den Verdampfer einfach in das Ultraschallbad, welches ihr euch vorher natürlich zugelegt haben solltet. Füllt das gerät mit Wasser und gebt etwas Spülmittel hinzu. Ein bis zwei Tropfen reichen völlig aus. Schaltet dann das Gerät ein und lasst es ein-, zweimal 5 bis maximal 10 Minuten durchlaufen. Danach wieder das bekannte Prozedere: mit Wasser abspülen, gegebenenfalls Durchpusten und vier Stunden trocknen lassen. Im Ultraschallbad könnt ihr auch alle anderen teile, aber nicht den Akku oder andere elektrische Bauteile eurer E-Zigarette reinigen. Wenn es irgendwie geht (bei Selbstwicklern ganz sicher) entfernt vor dem Ultraschallbad die Dochte und die Watte. Ultraschall kann sehr aggressiv sein und Dochte und teilweise sogar Lack zerstören. Probiert diese Art der Reinigung am besten bei einem Verdampfer aus, der sowieso bald ausgetauscht werden soll.

Tipps und Tricks zur Pflege des Verdampfers

  • Damit euer Verdampfer richtig lange hält, haben wir ein paar Tipps für euch gesammelt, die die Lebensdauer eures Verdampfers verlängern können.
  • Versucht, nicht einen Verdampfer im Dauerbetrieb zu haben, sondern wechselt häufiger. Kauft euch also nicht nur eine E-Zigarette, sondern gleich zwei oder drei.
  • Achtet auf hochwertige Liquids, die euren Verdampfer schonen
  • Reinigt eure Dampfe regelmäßig und nicht erst auf den letzten Drücker, wenn die E-Zigarette schon total eklig schmeckt und fast gar kein Dampf mehr kommt.
  • Achtet darauf, dass ihr nicht zu wenig Liquid im Tank habt. Wenn ihr auf dem letzten Rest herumdampft, schadet das eurem Verdampfer.

 

Ihr müsst natürlich nicht alle Reinigungsmethoden ständig anwenden. Manchmal reicht ein Durchpusten, manchmal muss es ein Wasserbad sein und manche schwören auf den Alkohol, also die Reinigung des Verdampfers mit ebenjenem. Probiert es einfach aus. Wir haben auch von Tipps gehört, dass sich Gebissreiniger für die schnelle Reinigung von Drip-Tip, aber auch Verdampfer eignet. habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht? Dann lasst es uns wissen.

E-Zigarette – Verdampfer reinigen
5 (100%) 1 vote